Urnen für die Feuerbestattung

Seebestattung & Waldbestattung
Bewusstsein für Nachhaltigkeit; Öko-Bestattung mit Urnen, die biologisch abbaubar sind.

Urnen Feuerbestattung; vor ihrer Wiederentdeckung gegen Ende des 18. Jahrhunderts, war die Feuerbestattung bereits in der Antike eine gängige Bestattungsart. Verzierte Keramik- und Glasgefässe wurden von Römern als Urnen verwendet, um kremiert die letzte Ruhe zu finden. Ermöglichen Bestattungen heute die Urne mit nach Hause zu nehmen?

Urne zu Hause

Urnenüberführung in die Schweiz

Exhumierung

Was ist eine Urne?

Urnen im Bestattungswesen sind verschließbare, individuell gestaltete Behältnisse zur Aufnahme der Asche Verstorbener. Nach Verbrennung der Leiche im Einäscherungsofen des Krematoriums, wird die Asche in eine normierte Aschenkapsel (biologisch abbaubar bei Naturbestattungen) gefüllt und zum Bestattungsort transportiert. Eine Überurne, Schmuckurne oder Zierurne dient der Aufbahrung, Beisetzung und Bestattung.

Urnendesign – Material und Arten

Design, Werkstoff und Herstellung moderner Urnen orientieren sich an ökologischen Aspekten. Baumbestattungen, Waldbestattungen und Seebestattungen nutzen Aschenkapseln und Urnen die biologisch abbaubar oder wasserlöslich sind und den Kontakt der Urnenasche mit den Elementen Erde, Wasser und Luft ermöglichen. Weniger Metall-Urnen in Deutschland beizusetzen, bedeutet Boden und Grundwasser wesentlich zu entlasten.  

Verzierungen, Applikationen, Blumen oder Landschaften schmücken Urnen. Hochwertige Materialien, exklusiv gestaltet, handgearbeitete Oberflächen oder selbstbemalt; der letzten Behausung Individuelles zu geben, liegt vielen Menschen am Herzen.

  • Glas-Urnen
  • Keramik-Urnen; Gießton wird bei niedriger Temperatur gebrannt, Porosität der glasierten oder patinierten Oberfläche ermöglicht Zerfall durch Aufnahme von Bodenfeuchtigkeit und Verlust der Formfestigkeit
  • Porzellan-Urnen
  • Marmor-Urnen
  • Naturstein-Urnen
  • Metall-Urnen; Bronze, Kupfer, Messing, Aluminium, Edelstahl
  • Holz-Urnen; Holzart, verwendete Klebstoffe, Oberflächenbehandlung und Bodenbeschaffenheit beeinflussen Haltbarkeit bzw. Vergänglichkeit innerhalb der vorgeschrieben Ruhezeit  
  • Bio-Urnen/Seeurnen; Verbund aus Naturfasern, Zellulose, Papier, Muschelkalk, Salz, Brotteig, Maisstärke
  • Urnen-Capes; Aschenkapsel aus dem Krematorium erhält individuell gestaltete Hülle aus Textil

Urne mit nach Hause nehmen

Die Frage, ob es möglich ist, die Urnen mit der Totenasche nach Hause zu nehmen, wird mir häufig gestellt. Dahinter verbirgt sich weniger die Intention die sterblichen Überreste eines geliebten Menschen zu Hause aufzubewahren um sich die Urne auf den Kamin oder in eine Vitrine zu stellen, als vielmehr die Neugier, welche Formen der Erinnerungskultur im privaten Rahmen ausführbar sind.

Bei einer Trauerfeier zu Hause steht die Keramikurne im Gedenken neben dem Foto und Blumen.

Zunächst einmal ist es richtig, dass in Deutschland nicht erlaubt ist, die Totenasche zu Hause aufzubewahren, denn in den Bundesländern und Kommunen herrscht Friedhofszwang. Dieser, von vielen als starres Verharren an Traditionen empfunden, verwehrt Verstorbenen und ihren Angehörigen eine individuelle Ruhestätte und schreibt vor; die Beisetzung darf nur auf einer offiziell als Friedhof ausgewiesenen Fläche stattfinden.

Geregelt wird dieses über das Friedhofs- und Bestattungsrecht der einzelnen Bundesländer. Jedes unserer 16 Bundesländer hat ein eigenes Bestattungsgesetz. Zur Zeit ist es nur im Bundesland Bremen unter bestimmten Aspekten gestattet, die Totenasche an einem anderen Ort denn auf dem Friedhof zu bestatten. Beispielsweise im eigenen Garten, oder zu Hause. Seebestattung, Waldbestattung und Naturbestattung sind Alternativen zur Bestattung auf dem Friedhof.

Asche verstreuen ist in der Oase der Ewigkeit üblich, in RuheForst und FriedWald wird ausschließlich in Urnen beigesetzt.

Asche in die Schweiz überführen

Es gibt durchaus legale Wege, die Asche nach Hause zu holen und für einen unbestimmten Zeitraum zu verwahren. Das Schweizer Modell der OASE DER EWIGKEIT nennt sich “Zurück in die Heimat”, denn in den Schweizer Kantonen gilt per Gesetz, dass jeder über die Urnenasche seiner Verstorbenen frei verfügen kann.

Die OASE DER EWIGKEIT bietet einen seriösen Weg der Urnenübergabe an einen Angehörigen zur freien Verfügung und späterer Almwiesen-Bestattung. Die Kosten für diese Sonderregelung, die Grabstelle im Schweizer Kanton Wallis, betragen 432,00 € inkl. Schweizer MwSt. Mit dieser Alternative wird die rechtliche Zusage gegeben, nach persönlicher Abschiednahme zu Hause, die zeitlich nicht befristet ist, die Urnenasche an einem noch nicht benannten Termin, auf einer der Almwiesen oder am Wald in den Schweizer Bergen zu bestatten.

Die Beisetzung kann später auch in Deutschland in den Begräbniswäldern der Firmengruppe OASE DER EWIGKEIT erfolgen, teilweise gegen geringen Aufpreis. Mit der Organisation wird das zuständige Bestattungsinstitut beauftragt, welches den Kontakt zu der Firmengruppe OASE DER EWIGKEIT in Deutschland herstellt. Die Urne wird ins liberalere Nachbarland überführt, wo die Totenasche ausgehändigt werden darf.

Urnenmuseum im Krematorium Wedding

Seit den 1980er Jahren beherbergte das Krematorium Berlin-Wedding in einem Seitenflügel der Feierhalle, ein kleines Urnenmuseum. Die internationale Sammlung umfasste wertvolle Schmuckurnen aus japanischen Porzellan aber auch Aschenkapseln aus Pappe, eine Kofferurne aus Mexiko oder gar eine zur Urne umfunktionierte Panzerfaust. Aus der späten Bronzezeit stammte eine Hausurne, die bei Grabungsarbeiten in der Mark Brandenburg gefunden wurde. Januar Bestattungen ist im Besitz einer fotografischen Dokumentation aus dem Jahr 2007. 2011 erfolgte die Umbettung aller verbliebenen Urnen in das neue Kolumbarium Friedhof Gerichtstraße. 

Urnenbestattung im Kolumbarium

Ursprünglich wurden altrömische Grabkammern als columbarium lat. Taubenschlag bezeichnet, in übereinander angebrachten Nischen wurde die Asche der Verstorbenen in Tongefäßen beigesetzt. Das Urnenwahlgrab im Kolumbarium ist eine pflegefreie, namentlich gekennzeichnete Grabstätte für Urnen.

Umbetten einer Urne

Trauerbewältigung bedeutet für viele regelmäßiger Besuch der Grabstätte und stille Zwiesprache. Ein Umbetten soll diesen Ort zum Erinnern und Trauern auch dann erhalten, wenn sich die eigenen Lebensumstände und Familienkonstellationen ändern. Die Wünsche, Vorstellungen und Hoffnungen Nahestehender sind vielfältig. Wir leben multilokal, mobil und in Mehrgenerationen-Familien.

Eine Grabstätte, in einigen Religionen für die Ewigkeit unantastbar, ist auf konfessionellen und landeseigenen Friedhöfen Deutschlands per Nutzungsrecht befristet. Exhumierung von Urne oder Sarg, als Störung der Totenruhe empfunden, erfolgt auf Anordnung der Friedhofsverwaltung nur in Ausnahmefällen und erfordert Zustimmungen und Genehmigungen bestattungspflichtiger Angehöriger, zuständiger Behörden und Ämtern.

Eine hochbetagte Witwe, deren Ehemann vor einigen Jahren in einem Urnenwahlgrab bestattet wurde, zog in die Nähe ihrer Kinder. Sie war nicht mehr gut zu Fuß, die Fahrt zum Friedhof für Trauerbewältigung, Grabpflege und Nähe zu ihrem lieben Mann, konnte sie nicht mehr auf sich nehmen. Ihr Antrag die Ascheurne ihres verstorbenen Mannes auf einem Friedhof in Wohnortnähe umzubetten, wurde mit Bezug auf ein Urteil des Verwaltungsgerichts abgewiesen.

Nach Ablauf der Ruhefrist wird eine Holzurne exhumiert und von der Insel Rügen auf einen Friedhof in Berlin überführt.