Bestattungskosten in Berlin

Friedhofsgebühren, Trauerfeier, Sarg, Grabstein, für die Bestattung fallen Beerdigungskosten an. Vor allem ältere Menschen regeln ihre Bestattungswünsche zu Lebzeiten und hinterlegen das Geld für Bestattungskosten zweckgebunden, um bestattungspflichtige Angehörige zu entlasten.

Trauerblumen und persönliche Schleifentexte, Trauerrituale einer Bestattung in Berlin Spandau
Blumen; Ausdruck der Liebe und Wertschätzung

Wie setzen sich Bestattungskosten zusammen?

Was macht man als Bestatter?

Welchen Einfluss hat die Bestattungsart auf die Gesamtkosten der Beerdigung?

Was ist die billigste Bestattung?

Was kostet ein Baum im FriedWald?

Kann ich Bestattungskosten von der Steuer absetzen?

In welchem Fall kommt das Sozialamt für die Bestattungskosten auf?

Bestattungskosten sind die Summe aus Leistungen der Bestatter, Gebühren für Sterbeurkunden, Krematorium, dem Reihengrab/Wahlgrab auf einem Friedhof, Baum in FriedWald oder RuheForst, Kosten einer Reederei bei einer Seebestattung und Leistungen Dritter, beispielsweise, Trauerrede, Musik zur Beerdigung, Trauerblumen, Kränze und Grabschmuck, Steinmetz, Grabstein und Grabbepflanzung

Welche Aufgaben übernehmen Bestatter?

  • einfühlsame und kompetente Bestattungsberatung
  • Betreuung sterbender Menschen; Begleitung für bestattungspflichtige Angehörige
  • Überführungen Verstorbener mittels Bestattungsfahrzeug aus dem Krankenhaus, Pflegeheim, Hospiz oder von zu Hause
  • Kühlung Verstorbenener bis zur Einäscherung bzw. Beerdigung
  • Totenwäsche; hygienische Versorgung, waschen, Haarpflege, Rasur, ankleiden (optional; denn auch Angehörige oder Pflegepersonal übernehmen Dienste an ihren Verstorbenen)
  • Aufbahrung, Einsargen
  • Formalitätenservice, polizeiliche Abmeldung, Besorgen der Sterbeurkunden beim Standesamt, Beantragung fehlender Personenstandsurkunden
  • Ab- und Ummeldung von geschlossenen Verträgen, Regelung des digitalen Nachlass
  • Sarg und Urne aus unserem Portfolio für Bestattungsbedarf
  • Organisation der Bestattung, Ausgestaltung der Trauerfeier
  • Gestaltung, Herstellung und Versand von Trauerkarten und Danksagungen
  • Grab-Umbettung-Kosten kalkulieren, Sarg- oder Urnenüberführung ins Ausland ermöglichen

Der Hof Schöne in Rixdorf, ist Ort für dass, was wir für Familien und ihre Verstorbenen noch tun können, Haus der Begegnung und des Abschieds. Das Familienunternehmen Gustav Schöne stellt Januar Bestattungen Räume für Kühlung, hygienische Versorgung, Aufbahrungen und Abschiednahmen zur Verfügung. Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit besteht ebenso bei Überführungen und Transport mittels Bestattungsfahrzeugen. Möchte die Familie Waschen, Haarpflege und Ankleiden selbst in die Hand nehmen, ermuntern wir Lieblingskleidung herauszusuchen und ein symbolisches Geschenk mit in den Sarg zu legen. Wir unterstützen Sie mit Einfühlungsvermögen, Erfahrung und Kompetenz.

Bestattungsart

Die Bestattungsart beeinflußt Bestattungskosten. Feuerbestattungen sind nicht immer günstiger als Erdbestattungen, entscheidend ist die Bestattungsform; wie zum Beispiel Seebestattung, Waldbestattung oder Baumbestattung, die Grabart beispielsweise Wahlgrabstätten oder anonyme Grabstellen ohne Folgekosten für Grabpflege, die Nutzungsdauer, Ruhezeit eines Grabes und die Ausführung einer Bestattung; Modell von Urne und Sarg, Umfang der Trauerfeier, Anzahl der Trauergäste, Bewirtung der Trauergesellschaft.

Seebestattung

Viele entscheiden in Vorsorge zu Lebzeiten über Bestattung, Grabart und letzte Ruhestätte. Seebestattung als anonyme Bestattungsform der Feuerbestattung gibt Familien und Zugehörigen mit einem Seegrab keinen konkreten Ort für ihre Trauer. Liebe zum Meer vereint mit Übergabe der Urne an die umgebende See, Asche mit dem Element Wasser im Kreislauf des Lebens. Folgende Bestattungskosten entstehen bei einer Seebestattung:

  • Überführung ins Krematorium
  • Gebühren zweite Leichenschau, Einäscherung
  • Versand der Urne zur Reederei für Seebestattungen
  • Seeurne
  • Anfahrt zum Hafen
  • Trauerfeier an Bord, Bewirtung der Trauergemeinschaft
  • Reederei; begleitete Urnenbeisetzung zur See; maximal 45 Trauergäste

Die unbegleitete Bestattung zur See, ist die billigste Bestattung in Deutschland. Angehörige sind bei der Urnenbeisetzung nicht anwesend, eine Trauerfeier an Bord findet nicht statt. Die Bestattungskosten sind günstig, da während einer Beisetzungsfahrt vom Bestattungsschiff aus mehrere Seeurnen nacheinander bestattet werden.

Waldbestattung

Beerdigungskosten von Baumbestattungen im FriedWald, RuheForst, Oase der Ewigkeit oder Friedhof sind von der Wahl des Baumes und der Ruhezeit abhängig. Im FriedWald Mühlenbecker Land in der Nähe von Berlin werden diese Grabarten angeboten:

  • Beisetzungskosten pro Bestattung 350 €
  • Baum für Familie und Freunde, blaues Band: 2500 bis 7000 €
  • Einzelruhestätte mit Baumauswahl (Gemeinschaftsbaum), gelbes Band 770 bis 1200 €
  • Einzelruhestätte (Basisplatz) Baum nicht selbst wählbar 490 €
  • Sternenkinder; Sternschnuppenbaum: kostenfrei, zzgl. Beisetzungskosten

Kosten einer Erdbestattung

  • Überführung vom Sterbeort zum Bestatter 
  • Kühlung Verstorbener bis zum Tag der Beerdigung
  • Überführung vom Bestatter zum Friedhof 

Wünschen sich Angehörige die Trauerfeier in einer Kirche für eine Messe, ein Requiem, wird eine zusätzliche Überführung notwendig.

Was kostet eine einfache Erdbestattung?
  • Einfacher Kiefernholzsarg mit 6 Griffen aus Edelstahl
  • Sargausstattung mit Matratze, Decke und Kissen aus einem Baumwollstoff
  • Totenfürsorge; waschen, kosmetische Versorgung, ankleiden
  • Einbetten des Leichnams in einen Sarg
  • 1. Überführung vom Sterbeort zum Bestatter
  • 2. Überführung vom Bestatter zum Friedhof
  • Aufenthalt und Leichenkühlung im Klimaraum bis zu einer Woche pauschal
  • Behördenwege; Beantragung der Sterbeurkunden, Abmeldungen, Regelung des digitalen Nachlass
  • Organisation der Bestattung, Koordination aller Gewerke zum Bestattungstermin
  • Gestaltung und Begleitung der Trauerfeier auf dem Friedhof und in der Friedhofskapelle, farbige Tücher, Trauerkerzen und Abschiedslicht, Staffelei für den Trauerrahmen mit Portraits der Verstorbenen, zelebrieren hilfreicher Bestattungsrituale 
  • 6 Sargträger zur Beerdigung
Fremdleistungen 
  • Trauerrednerin 
  • Trauerfloristik; Sargdecke und Blumengesteck 
  • Musiker zur Trauerfeier 
  • Gebühren ärztliche Ausstellung des Totenscheines 
  • Sterbeurkunden 1. Ausführung 12,00 jede weitere Sterbeurkunde 6,00  
  • Friedhofsgebühren städtischer Friedhof, Wahlgrabstätte, 20 Jahre Nutzungsrecht
Beerdigungskosten von der Steuer absetzen

Bestattungskosten gelten nach § 33a Einkommensteuergesetz (EStG) für das Finanzamt als außergewöhnliche finanzielle Belastung, wenn das Erbe geringer ist und die Beerdigungskosten die Grenze der Angemessenheit von 7500 € nicht übersteigt. Die zumutbare Eigenbelastung ist vom Einkommen, Familienstand und der Anzahl der Kinder eines Steuerzahlers abhängig. Abzugsfähig sind Arzthonorar für die Leichenschau, Kosten für das Bestattungsunternehmen, Gebühren für Krematorium und Friedhofsverwaltung, Kosten für Sarg und Urne, Ausgestaltung der Trauerfeier mit Musik,Trauerrede und Blumenschmuck. Ausgenommen sind Kosten für die Bewirtung der Trauergäste, Trauerkaffee oder Leichenschmaus. Zum Erbe gehört das gesamte hinterlassene Vermögen, Bargeld, Aktien, auch Immobilien und Kunstgegenstände. Die Differenz aus Beerdigungskosten, Erbe und zumutbarer Eigenbelastung kann beim Finanzamt geltend gemacht werden. Tipp: Gebührenbescheide, und Rechnungen über Bestatter-Leistungen in Kopie für Nachfragen des zuständigen Finanzamtes bereithalten.

Übernahme der Bestattungskosten vom Sozialamt

Bestattungspflichtige Angehörige können im Bedarfsfall eine Übernahme der Bestattungskosten beim zuständigen Sozialamt für eine Sozialbestattung nach § 74 Sozialgesetzbuch Zwölftes Buch (SGB XII) beantragen. Bei der Bestattungsart also Feuerbestattung oder Erdbestattung, wird dem Wunsch Verstorbener entsprochen. Die Bestattung erfolgt in einer anonymen Grabstätte oder einem Reihengrab. Auch die Wahl des Bestattungsunternehmens ist wählbar. Für die Bearbeitung benötigt das Sozialamt folgende Unterlagen: 

  • Personalausweis
  • Mietvertrag, Nachweis der letzten Mieterhöhung
  • Einkommensnachweis der letzten 3 Monate
  • Kontoauszüge der letzten 3 Monate
  • Versicherungsunterlagen und Sparbücher